Unsere Entstehungs-GESCHICHTE...

 

 

Im Anschluss an die Kampagne 1994 trafen sich 17 Mädels, alle mit dem Wunsch, die Fasnet musikalisch zu beleben. Kein leichtes Unterfangen, da in den meisten ortsansässigen Musikgruppen keine Damen zugelassen sind, hauptsächlich reine Männergruppen. Warum dann nicht einfach eine reine Frauengruppe gründen? So wurde der Gedanke geboren, die Omägeni (Ohne Mädels Geht Nix!) ins Leben zu rufen. Mittlerweile haben wir uns in Neuhausen und Umgebung als fester Bestandteil der Fasnet etabliert und sind darauf auch mächtig stolz.



Begonnen haben wir, am "Schmotzigen Donnerstag", der in weiten Teilen Deutschlands den Weibern vorbehalten ist. Als reine Frauengruppe also ein MUSS durch Neuhausens Kneipen und "Boizen" zu ziehen und der Straßenfasnet ein bisschen weiblichen Charme einzuhauchen. Seit 2007 ziehen wir nicht mehr durch die Kneipen, sondern haben unsere eigene Boiz im Ortskern aufgestellt. Unser Goißastadl – so erfolgreich, dass man sich den Schmotzigen Donnerstag schon gar nicht mehr ohne das Stadl vorstellen kann. Ob Auf- und Abbau, Ausschenken an unserer Bar oder als DJane mit Musik so richtig einheizen – Ohne Mädels geht nix!

 

Ein weiterer großer Tag ­ mittlerweile sicherlich sogar unser Wichtigster ­ ist der Rosenmontag. Hier waren wir zu Beginn als "Schlampen" (eine der Traditionsfiguren der Neuhäuser Fasnet) bereits vom frühen Morgen auf der Gass. Spielerisch ziehen wir auch heute noch durch die Straßen und kehren immer wieder an verschiedenen Stationen ein. Kindergärten, Blumen Oertel, bei Freunden und Bekannten, jedes Jahr mit neuen Überraschungsstationen und natürlich neuen Kostümen! Zu später Stunde heizen wir dann noch im Örtle richtig ein, von Kneipe zu Kneipe und spontan auch vor der ein oder anderen Straßengarage.

 

Am 14. März 2002 fand unsere "zweite Gründungsversammlung" statt, wir gründeten den Verein "Omägeni Schalmeien Neuhausen e.V." und machten nun auch offiziell "Nägel mit Köpfen.

 

Inzwischen zählen wir fast 30 aktive Mädels und sind somit auf nie geahnte Dimensionen angewachsen. Unsere Kostüme sind allesamt selbst entworfen und zum großen Teil auch selbst gefertigt. Unsere kreativen Köpfe des Ausschusses sind hier alle zwei bis drei Jahre auf’s Äußerste gefordert!

 

 

 


Aber auch über das Jahr verteilt, erfreuen wir gerne mit unserer Musik.

 

Die Omägeni spielen an Hochzeiten, Geburtstagen, Einweihungen und weiteren Veranstaltungen!